Wasserwandern auf Deutschlands beliebtestem Kanu-Wanderfluss

Das Lahntal – im Herzen Deutschlands

Die Lahn ist der beliebteste Kanu-Wanderfluss Deutschlands und auch einer der Schönsten. Die erste Einstiegsstelle für Wasserwanderer befindet sich bei Roth, südlich von Marburg. Hier hat die Lahn seit ihrer Quelle, dem Lahntopf im südöstlichen Rothaargebirge, bereits ca. 85 Kilometer zurück gelegt, aber keine Bange –  Sie haben von hier aus noch rund 160 Flusskilometer vor sich, um das Lahntal im Herzen Deutschlands mit all seinen Schönheiten genießen zu können.

Die vor Ihnen liegenden 160 Flusskilometer führen Sie mal wildromantisch mit fesselnden Stromschnellen und mal langsam durch breite Talauen mit duftenden Blumenwiesen. Um die Schönheit des Lahntals zu bewahren sind die Auenbereiche zu großen Teilen unter Schutz gestellt. Benutzen Sie deshalb bitte für Rast sowie Ein- und Ausstieg nur die dafür vorgesehenen Stellen (grüne Informationstafeln weisen darauf hin).
Vom Wasser aus lassen sich auch die steilen Hänge von Westerwald und Taunus, Burgruinen, Schlösser und Städte aus einer ganz besonderen Perspektive wahrnehmen. Dazwischen gibt es reichlich Abwechslung. Es gilt Schleusen zu bedienen, Wasserrutschen hinab zu gleiten und in Weilburg erwartet Sie dann ein wirkliches Highlight – das Weilburger Tunnelensemble.

Hier liegen die Tunnel für Bahn, Schiff und Auto direkt nebeneinander. Man kann Deutschlands ältesten und längsten heute noch befahrbaren  Schiffstunnel (195,26 m) mit dem Kanu durchpaddeln. Die gekoppelte Doppelkammerschleuse mit drei Toren dient dazu, eine Wasserspiegeldifferenz von 4,65 Meter zwischen Ein- und Ausfahrt zu überwinden. Im Folgenden sorgen hier zwei außergewöhnliche Lahnschleifen für faszinierende Motive, die jedes Herz höher schlagen lassen.

Zu den schönsten Flussabschnitten gehört die nun vor Ihnen liegende Strecke zwischen der alten barocken Residenzstadt Weilburg und der Kreisstadt Limburg. Danach sind es noch knapp 60 Kilometer bis zur Mündung der Lahn in den Rhein. Hier treffen zwei ganz verschieden Flüsse aufeinander. Der Rhein, breit und mächtig mit großen Frachtschiffen, und dann die Lahn, sanft und ruhig vor sich hinfließend. Dazu die Umgebung, grüne Wiesen an der Mündung und blühenden Rosensträucher in der Umgebung. Darüber der Anblick der trutzig grauen Burg Lahnstein und am gegenüberliegenden Rheinufer das märchenhafte Schloss Stolzenfels – ein Blick den man auf sich wirken lassen muss.

 

Die Lahn in Zahlen

Auf dem Weg von der Quelle bis zur Mündung in den Rhein bei Lahnstein legt sie rund 242 km zurück, weist eine Gesamtfallhöhe von 534 Metern auf, speist 18 Laufwasserkraftwerke, wird selbst von 30 Nebenflüssen gespeist und von 90 Brücken überquert. Sie ist mit 24 Staustufen geregelt, von denen 22 mit Schiffsschleusen ausgestattet sind. Die Kilometrierung der Lahn beginnt bei Heuchelheim, wo der Kleebach in die Lahn mündet.

 

Wissenswertes

– aktuell bitte Maske mitführen
– auch auf dem Wasser gilt: Kein Alkohol!
– Fahrverbot zwischen Roth und Odenhausen vom 21. September bis  30. April
– vom 1. Mai bis 20. September ist das Befahren nur zwischen 9:00 und 18:00 gestattet
– Toiletten werden in der Wasserwandersaison an den wichtigsten Ein- und Ausstiegsstellen sowie den Rastplätzen aufgestellt
– die Lahn darf bei hohem Pegel nicht befahren werden. Maßgeblich ist der „Pegel Leun“ (Pegeltelefon: 06437/19429)
– Aktuelle Hinweise für die Lahn finden Sie unter: Mit dem Kanu unterwegs (daslahntal.de)
– nähere Informationen zu den einzelnen Lahnabschnitten finden Sie hier

 


Schlagworte: Familie, Freizeit, Lahn, Wasser
0


In FilmenIn Bildern
AusstellungenStadtführungenTerminübersichtVeranstaltungsorteTicketvorverkaufJahresübersicht