Sommerferien in Gießen

  • ©
  • ©
  • ©
  • ©
  • ©
  • ©

Sommerferien in Gießen

Seit einer Woche sind Ferien. Für alle Daheimgebliebenen fängt jetzt so langsam die Frage nach möglichen Unternehmungen an. Da sich das Wetter derzeit eher von einer wechselhaften Seite zeigt, sich das bald aber wieder ändern kann, haben wir ein paar Tipps für Unternehmungen für jedes Wetter zusammengestellt.

Tipps für Gießen

Bei gutem Wetter:

Wenn die große Hitze im Laufe der kommenden Woche zurückkehrt, dann locken im Stadtgebiet und auch im Umland die verschiedenen Freibäder – allen voran das Freibad im Badezentrum Ringallee. Spiel- und Planschareale sorgen für Spaß bei den Kleinsten, für die Teens verspricht die Riesen-Wasserrutsche jede Menge Action.

Für kleinere Kinder besteht auch auf dem Wasserspielplatz an der Lahn die Möglichkeit, sich abzukühlen und nach Herzenslust „herumzumatschen“. Wer nicht unbedingt Wert auf die Wasserkomponente legt, der hat auch auf den neuen Spielplätzen im Stadtpark Wieseckaue die Möglichkeit, sich auszutoben – neben dem Abenteuerspielplatz Alexander-von-Humboldt warten hier auch Trampoline und andere spannende Spielgeräte auf abenteuerlustige Kids. Ältere können sich im benachbarten Skatepark austoben. Wenn nach dem Toben der Hunger kommt, lädt die gemütliche Strandbar nebenan mit Getränken und Snacks ein.

Wer es lieber sportlich mag, sich aber dennoch vom Wasser angezogen fühlt, der hat die Möglichkeit, sich bei Kanu-Tours ein Kanu auszuleihen und eine Paddeltour auf der Lahn zu unternehmen. Wer es ein bisschen weniger anstrengend angehen will, der kann auch ein Tretboot leihen und gemütlich seine Runden drehen.

Sportlich und statt im Wasser in luftigen Höhen kann man im Gießener Kletterwald „Forest Adventures“ aktiv werden. Verschiedene Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die teils schon für Kinder ab sechs Jahren geeignet sind, laden zum Abenteuer auf dem Schiffenberg ein.

Bei schlechtem Wetter:

Auch bei schlechtem Wetter hat Gießen so einiges für Kids und Teens zu bieten. Wenn es draußen schüttet, dann lohnt ein Besuch in einem der Gießener Museen:

Das Liebig-Museum bietet Spannendes rund um das Leben und Forschen von Justus Liebig und die Wissenschaft der Chemie. Spannende Einblicke in die Stadtgeschichte, die Archäologie, Volkskunde, Vor- und Frühgeschichte und die Kunst bietet das Oberhessische Museum an seinen drei Standorten. Einen Lerneffekt mit viel Spaß bietet auch das Mitmachmuseum Mathematikum, wo man spielerisch Mathematik erleben kann. Es lädt in den hessischen Sommerferien interessierte Schülerinnen und Schüler im Alter von acht bis zwölf Jahren ein, an den Ferienspielen „Wurzeln entdecken“ teilzunehmen.

Sogar an der Lahn kann man bei schlechtem Wetter was entdecken – nämlich die Unterwasserwelt mit einem Blick durch das Lahnfenster.

Schlechtes Wetter kann aber auch zum Lesen genutzt werden: In der Gießener Stadtbibliothek kann man sich jede Menge neuen Lesestoff ausleihen. Für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren gibt es außerdem das Ferienangebot „Heiß auf Bücher“ – wer eines der vorgestellten Bücher liest, kann tolle Preise gewinnen. Und natürlich kann man auch trotz schlechtem Wetter Baden gehen – etwa im Hallenbad im Badezentrum Ringallee.

Tipps für’s Umland und die Region

Auch das Gießener Umland und die Region Mittelhessen bieten zahlreiche Möglichkeiten für Ferienaktivitäten.

Bei gutem Wetter:

Alle Abenteuerlustigen haben die Möglichkeit, sich im Wasserski- und Wakeboardzentrum am Heuchelheimer See zu versuchen – für Kinder bietet das Zentrum auch Ferienkurse an. Ohne Kurs, aber mit umso mehr Spaß ist die in diesem Jahr neu eröffnete Blob Base am Dutenhofener See verbunden. Der „Blob“ kann von allen ab zwölf Jahren genutzt werden. Fernab vom Wasser kann man auf der 750 m langen Sommerrodelbahn auf dem Hoherodskopf zu Tal stürzen. Neu ist am Fuße des Hoherodskopfs in Schotten das interaktive Vulkaneum. Seit Mitte Juli kann auch wieder das Maislabyrinth in Lich-Eberstadt besucht werden – neben dem Irrgartenerlebnis bietet Familie Weisel auf ihrem Hof auch verschiedene Veranstaltungen für die ganze Familie und Planwagenfahrten mit den Haflinger-Pferden an. Wer Tiere mag, hat in Mittelhessen zahlreiche Möglichkeiten: Den Schwerpunkt auf gefiederte Freunde etwa setzen der Vogelpark in Schotten sowie der Vogelpark in Herborn-Uckersdorf. Wildparkatmosphäre kann man bei ausgedehnten Spaziergängen im Wildpark in Weilburg  und in Braunfels erleben. Etwas kompakter und mit einigen Tieren zum Streicheln präsentiert sich der Tierpark Klosterwald Arnsburg in Lich. Auch im Sommer 2017 öffnet wieder das Hanflabyrinth, dieses Mal im Landkreis Marburg-Biedenkopf in Niederweimar, und steht über einen Zeitraum von 3 Monaten für Schulklassen und die Öffentlichkeit offen. Es bietet auf ca. 2,5 Hektar Fläche eine interaktive Ausstellung zum Thema Flucht und Migration an.

Bei schlechtem Wetter:

Lehrreich geht es im Holz- und Technikmuseum in Wettenberg-Wißmar zu. Dort erfährt man anschaulich und kindgerecht alles Wissenswerte rund um das Thema Wald und Holzwirtschaft. Abtauchen in eine fremde Welt lässt es sich im Besucherbergwerk Grube Fortuna in Solms-Oberbiel (Lahn-Dill-Kreis) und auch die Kubacher Kristallhöhle (Kreis Limburg-Weilburg) lohnt durchaus einen Ausflug. Wer trotz schlechtem Wetter toben will, findet im Erlebnispark Funtastic in Linden dazu Gelegenheit oder in Dollis Kinderabenteuerland in Hungen.

 


Schlagworte: Familie, Kinder, Museum, Wasser
0


Hinterlasse einen Kommentar

In SchlaglichternIn FilmenIn BildernIm Rückblick
StadtführungenAusstellungenTerminübersichtVeranstaltungsorteTicketvorverkaufJahresübersicht
Ausflugsplaner
Ausflugsplaner