Kleine Fächer-Wochen an der JLU

Der Antrag des Gießener Zentrum Östliches Europa (GiZo) zusammen mit weiteren kulturwissenschaftlichen kleinen Fächern im Rahmen der Ausschreibung von HRK / BMBF war erfolgreich. Im Rahmen der Kleine Fächer-Wochen erhalten insgesamt 17 Projekte im Wintersemester 2019/20 die Möglichkeit, die an ihrem Hochschulstandort angebotenen Kleinen Fächer mittels unterschiedlicher Maßnahmen und Formate sichtbarer zu machen.

An der JLU beteiligen sich das GiZo mit der Osteuropäischen Geschichte, Slavistik und Turkologie sowie die  Alte Geschichte, Gräzistik, Islamische Theologie, Klassische Archäologie und Latinistik. Außeruniversitärer Partner ist  das Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung. Die Gründung des GiZo und seine strategische Zusammenarbeit mit dem Herder-Institut Marburg haben im hessischen Kontext eine einmalige interdisziplinäre osteuropabezogene Forschungslandschaft geschaffen, die auch im gesamtdeutschen Vergleich Ausstrahlungskraft erlangt hat und ausschlaggebend für die erfolgreiche Antragsstellung ist.

Unter dem Titel „Europa – Ein Blick von den Rändern“ soll die hohe Relevanz der Kleinen Fächer in der Hochschullandschaft deutlich gemacht werden, besonders in Hinblick auf die aktuelle Diskussion um Europa und seine Zukunft. Ziel ist dabei auch, häufig als peripher wahrgenommene Phänomene zu betonen und die Leistungsfähigkeit Kleiner Fächer jenseits ihrer engeren Fachzuständigkeit herauszustellen. Die drei Cluster „Übersetzung und Kulturtransfer“, „Digitalisierung und Wissenschaftskommunikation“ und „Forschung und Gesellschaftsrelevanz“ bilden die thematische Klammer der Projektwochen.

Im Zuge jedes Clusters sind unterschiedliche Veranstaltungsformate geplant – u.a. ein Film mit Alumni, Lesungen mit bekannten Schriftstellerinnen und Schriftstellern,  Filmvorführungen, öffentliche Diskussionsveranstaltungen, Abendvorlesungen, ein Workshop und eine Theateraufführung.

Die Festveranstaltung der Kleinen Fächer-Wochen findet am 22.01.2020, ab 17 Uhr im Biologischen Hörsaal im Hauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen statt. Nach einer feierlichen Eröffnung mit Grußworten des Präsidenten, Prof. Dr. Joybrato Mukherjee und musikalischer Begleitung des Ensembles „Mala Isbuschka“, folgt eine Lesung mit Serhij Zhadan, einem der populärsten und mehrfach mit Preisen ausgezeichneten Gegenwartsautoren der Ukraine. PM


Schlagworte: Studium, Universität, Wissenschaft
0


In SchlaglichternIn FilmenIn BildernIm Rückblick
StadtführungenAusstellungenTerminübersichtVeranstaltungsorteTicketvorverkaufJahresübersicht
Ausflugsplaner
Ausflugsplaner