MUSIK+ "Ende des 1. Weltkriegs - 100 Jahre danach"

Loading Map....

Datum/Zeit
07.06.2018
19:30

Uni-Aula (Uni-Hauptgebäude)
Ludwigstr. 23
Gießen


Salon-Abende in der Uni-Aula

Kammermusik mit Werken von  Clause Debussy, Rene Barbier und Siegfried Karg-Elert
Lesung aus Feldpostbriefen von Soldaten

Mit: Meline Wölfel, Leonie Kampmeier, Michel Weiss, Thomas Materna, Tom Feldrappe (Mitglieder des Universitätsorchesters Gießen) und Harald Pfeiffer (Rezitation)

Welche Spuren haben die Jahre 1914 bis 1918 in der Musik hinterlassen? „Musik+: Ende des 1. Weltkriegs – 100 Jahre danach“ ist eine Veranstaltungsreihe des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) in Zusammenarbeit mit Universitätsmusikdirektor Stefan Ottersbach, die an drei Salon-Abenden musikalische Antworten auf diese Frage gibt. Am Donnerstag, 7. Juni 2018, dem dritten und letzten Abend der  Reihe, stellen Mitglieder des Universitätsorchesters musikalische Werke aus der Zeit des Ersten Weltkriegs vor. Bei dem eigens für das Konzert einstudierten Programm spielen sie Kompositionen von Rene Barbier, Siegfried Karg-Ehlert und Claude Débussy.

Doch es gibt nicht nur Musik: Im Rahmen des Konzertprogramms liest der Schauspieler Harald Pfeiffer aus Feldpostenbriefen vor. Die Schriftstücke aus der Feder von Soldaten an der Front stammen aus Archivbeständen der Universitätsbibliothek Gießen und wurden von Prof. Dr. Anne Christine Nagel und Studierenden der Geschichtswissenschaft ausgewählt.

 

Veranstaltungsreihe des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen in Zusammenarbeit mit Universitätsmusikdirektor Stefan Ottersbach

 


Schlagworte: Historisch, Konzert, Lesung, Musik
0


Hinterlasse einen Kommentar

In SchlaglichternIn FilmenIn BildernIm Rückblick
StadtführungenAusstellungenTerminübersichtVeranstaltungsorteTicketvorverkaufJahresübersicht
Ausflugsplaner
Ausflugsplaner