Premiere - IN EWIGKEIT

taT-studiobühne
©
Loading Map....

Datum/Zeit
06.01.2018
20:00

taT-studiobühne
Berliner Platz 1
35390 Gießen


Parapsychologischer Horror

IN EWIGKEIT – Live-Hörspiel von Milan Pešl und Claudia Weber

Nach seiner erfolgreichen Adaption des Science-Fiction-Klassikers SOLARIS inszeniert Milan Pešl erneut ein Live-Hörspiel auf der taT-studiobühne: IN EWIGKEIT erzählt eine düstere Geschichte um menschliche Abgründe und parapsychologische Phänomene, die sich atmosphärisch an Klassikern des Horrorfilms wie „Requiem“ oder „Der Exorzist“ orientiert.

Unglückliche Zufälle führen Agnes an einen finsteren Ort ihrer Kindheit zurück: ein ehemaliges Elite-Internat, an dem viele ihrer Mitschüler aufgrund einer Grippe-Epidemie gestorben sind. Damals litt Agnes unter extremen Angstzuständen und Albträumen, in denen sie den Tod ihrer Mitschüler vorhersah. Zwanzig Jahre später muss sie sich mit den traumatischen Kapiteln ihrer Vergangenheit konfrontieren und schon bald geschehen unerklärliche Dinge mit ihr. Dabei steht die Frage im Raum: War sie vom Teufel besessen oder sind die Geschehnisse rational zu erklären?

Milan Pešl, Schauspieler am Stadttheater Gießen, Musiker und Regisseur von Hörspielen, bedient sich erneut einem im Theater unkonventionellen Genre, aber auch die Thematik ist ungewöhnlich, denn IN EWIGKEIT rückt das Okkulte in den Mittelpunkt. Pešl interessiert sich in diesem von ihm selbst verfassten Hörspiel für jene Dinge, die unsere Erfahrungsbereiche übersteigen. Das Publikum erlebt eine mit Action angereicherte Geschichte, die auf vier Zeitebenen erzählt wird, live gesprochen und vertont. Zusammen mit dem Musiker Marcel Rudert steuert Pešl den Soundtrack bei, die Geräusche werden von Suse Pfister ebenfalls live gespielt.

Mit ihren Stimmen erwecken die Ensemblemitglieder Lotta Hackbeil, Ewa Rataj, Carolin Weber, Roman Kurtz und Milan Pešl die Figuren zum Leben. Es wird aber auch visuelle und szenische Ansätze geben, die über das reine Hörerlebnis hinausgehen.

Weitere Vorstellungen:

  1. Januar | 20.00 Uhr | taT-studiobühne
  2. Februar | 20.00 Uhr | taT-studiobühne

Regie: Milan Pešl | Musik: Milan Pešl / Marcel Rudert | Dramaturgie: Monika Kosik

Mit: Ewa Rataj (Agnes Brunner), Roman Kurtz (Clemens Brunner), Lotta Hackbeil (Sarah Schelling), Carolin Weber (Rebecca Lehmann), Milan Pešl (Arzt)

Geräusche: Suse Pfister

Kartenvorverkauf: Haus der Karten


Biografische Informationen:

Marcel Rudert (Musik) wurde 1992 in Gießen geboren. Als Musiker stand er im Alter von 5 Jahren erstmals auf der Bühne und spielte seither in diversen Bands und (Musical-)Orchestern, unter anderem Gitarre bei einer Produktion von AIDA in Langgöns und Gitarre/Mandoline bei EINE SONNE EINE WELT unter der Leitung von Martin Gärtner.  2012 machte er sein Abitur an der Goetheschule Wetzlar, wo er auch in der Musicalgruppe zunächst im Orchester und später auch in der musikalischen Leitung mitwirkte. Seit 2013 studiert er Lehramt für Musik und Mathematik an der Justus-Liebig Universität Gießen.


Schlagworte: Bühne, Stadttheater, Theater
0


Hinterlasse einen Kommentar

In SchlaglichternIn FilmenIn BildernIm Rückblick
StadtführungenAusstellungenTerminübersichtVeranstaltungsorteTicketvorverkaufJahresübersicht
Ausflugsplaner
Ausflugsplaner