Chorkonzert FRIEDENSGEBETE mit Rozhdestvo

Loading Map....

Datum/Zeit
24.03.2017
19:30

Petruskirche
Wartweg 9
35392 Gießen


Russische, armenische, bulgarische geistliche Musik aus dem 16.–17. Jahrhundert

Mit dem Vocalensemble „Rozhdestvo“ , St. Petersburg/Russland, Leitung: Olga Stupneva

Am Freitag, den 24. März 2017, um 19.30 Uhr  findet in der Petruskirche Gießen ein Konzert des Chores ROZHDESTVO aus St. Petersburg statt. Der Chor gastiert regelmäßig in Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden  und hat bereits vor 3 Jahren mit großem Erfolg in der Petruskirche gesungen. Im Programm sind dieses Jahr Friedensgebete aus 16.-17 Jhr. und russische, armenische und  bulgarische  geistliche Chormusik. Der Chor besteht aus Solisten der St. Petersburger Philharmonie und freute sich in den letzten Jahren über viele Wettbewerbsauszeichnungen und Preise.

Eintritt frei, Kollekte erbeten


Der Kammerchor Rozhdestvo (übersetzt „Weihnachten“)

Der Kammerchor Rozhdestvo wurde während der Zeit der politischen Umwälzungen 1992 in St.Petersburg von Frau Professor Olga Stupneva gegründet. Sie war zu dieser Zeit Kantorin an der Alexander Newski Kathedrale und unterrichtet am Pädagogischen Institut der Universität  St. Petersburg. Der Kammerchor führt nicht nur Chormusik a cappella,  sondern ebenso solistische und Chorwerke mit Klavier-, Instrumental-, Orgel- oder Orchesterbegleitung auf.  Das Repertoire ist sehr vielseitig und umfasst geistliche Werke vom 16. Jahrhundert bis zu zeitgenössischen Kompositionen aus Westeuropa, geistliche und weltliche Vokalmusik russischer Komponisten und russische Volkslieder. Soweit es die Werke erlauben, werden sie nicht „nur“ gesungen sondern auch szenisch dargestellt. Bereits bei den ersten Auftritten wurde das Publikum von der Harmonie, Ausdruckskraft, der Schönheit und Perfektion der Musik der  Sänger gefangen genommen.

Das  Ensemble gewann im Laufe seines Bestehens erste Preise in Musikwettbewerben in Darmstadt (1995), Riva del Garda (1996), den Grand Prix in zwei Wettbewerben in Vittoria und Burgos (Spanien 2001) und einen Ehrenpreis der Europäischen Union im Dezember 2001. Der Chor hat in den Jahren seines Bestehens an einer Vielzahl von Festivals und anderen bedeutenden Musikveranstaltungen sowohl in Russland als auch im Ausland teilgenommen.

In vielen Konzertreisen in  Deutschland, Schweiz, Norwegen, Spanien, Italien, Niederlande, Belgien, Polen, Frankreich, Irland und Japan hat sich das Ensemble einen Namen gemacht. Der Chor trat in den namhaftesten Konzertsälen Russlands und im Ausland auf, wurde zu Radio- und Fernsehauftritten eingeladen und produzierte zahlreiche CD’s. Sowohl russische wie auch ausländische Kritiker betonen die Einzigartigkeit dieses Ensembles. Sie bewundern den  unglaublich hohen  Grad an Harmonie zwischen den einzelnen Sängern, ihre feine  Gesangskultur, mit der auch schwierigste Literatur mit virtuosem Können dargeboten wird. Rozhdestvo kann nun auf eine über 14-jährige Tradition in dieser imponierenden Pflege der Chor- und Gesangsarbeit zurückblicken und wird nicht müde, nach neuen Themen und künstlerischen Herausforderungen zu suchen.

Der Rozhdestvo Chor, geleitet von Frau Professor Olga Stupneva, ist ein einmaliges  Ensemble, das  sich mittlerweile einen führenden Platz nicht nur unter den Musikern von St.Petersburg , eine der zwei Metropolen der russischen Musikwelt,  erarbeitet hat. Die musikalische Palette  des Chors ist außerordentlich vielseitig. Einerseits kann Rozhdestvo klassische Musik im herkömmlichen Sinn durch seine Konzerte russischer und westlicher, geistlicher und weltlicher Musik darstellen, andererseits ist der Chor fähig, das Publikum mit unerwarteten szenischen Darbietungen des gesungenen Werkes zu überraschen.

Nicht nur russische sondern auch westliche Kirchenmusik bildet einen bedeutenden Teil des Repertoires des Rozhdestvo Chors. Sein weitgefächertes Repertoire reicht vom frühen 16. Jahrhundert („znamennij raspev“, eine besondere Art der frühen Kirchenmusik in der russisch-orthodoxen Kirche, etwa vergleichbar zur westlichen Gregorianik) bis zur Musik zeitgenössischer Komponisten. Die große Erfahrung bei der Aufführung russischer geistlicher Musik und das hohe Können der Sänger machen es dem Ensemble möglich, auch feinste Nuancen und Unterschiede der verschiedenen Komponisten und Epochen hörbar zu machen. Dies wird erreicht durch eine tiefe Konzentration bei der  Aufführung aller Werke, zum Beispiel die brilliante Interpretation von Titov’s „Geistlichen Konzerten für viele Stimmen“, bei den klaren und durchsichtigen Harmonien der Musik Bortnianski’s  und dem emotionalen Reichtum der Musik Chesnokov’s, Gretchaninov’s,  Rachmaninov’s oder Pärt’s.

 

 


Schlagworte: Kirchenmusik, Konzert, Musik
0


Hinterlasse einen Kommentar

In SchlaglichternIn FilmenIn BildernIm Rückblick
StadtführungenAusstellungenTerminübersichtVeranstaltungsorteTicketvorverkaufJahresübersicht
Ausflugsplaner
Ausflugsplaner