Eine(r) liest auch 2018 in den Marktlauben

Wenn „Eine(r)liest“ …

Mit Büchermarkt & Lesung startet die Veranstaltungsreihe am Sonntag, 6. Mai 2018, in ihr diesjähriges Programm unter den Gießener Marktarkaden. Seit bereits elf Jahren findet diese Literaturpräsentation im öffentlichen Raum von Mai bis Oktober (jeweils am ersten Sonntag) statt, und zwar nach bewährter Konzeption: Büchermarkt ohne Standgebühr und Lesung ohne Eintritt.

Wo sonst mit Obst, Gemüse und Handkäs’ gehandelt wird, präsentieren namhafte Autoren, stadtbekannte Erzähler und junge Talente bei Matinée-Veranstaltungen (Beginn jeweils 11.30 Uhr) ihre aktuellen Werke oder auch bemerkenswerte Texte und sind bereit zum Gespräch mit dem Publikum.

Wer zudem Lesestoff zum Mitnehmen sucht, der findet beim begleitenden Büchermarkt auf gut sortierten Tischen ein buntes Angebot an Literatur zu verhandelbaren Preisen.

Das Leseprogramm beginnt in diesem Jahr am Sonntag, 06. Mai, mit informativ-unterhaltsamen Texten und Bemerkungen zum allgemeinen Umweltverhalten. Schauspieler und Regisseur Christian Lugerth stellt hierzu Fragen und gibt Antworten. Zu diesem Thema ist längst noch nicht alles gesagt.

Beim Juni-Termin am Sonntag, 03.06., stellt Autor, Schauspieler und Musiker Sascha Gutzeit seinen neuesten „Detektivspinne Luise“-Krimi vor. Der in Gießen wohlbekannte Tausendsascha ist Garant für kurzweilige Unterhaltung und seine Luise-Songs animieren zum Mitsingen. Diese Veranstaltung ist geeignet für alle ab fünf Jahren.

Am Sonntag, 01. Juli, stellt das Literarische Zentrum Gießen (LZG) vier Preisträger/-innen und ihre ausgezeichneten Kurzgeschichten vor. Die vier Jungautoren haben sich mit flotter Feder und frischen Ideen in die Siegerliste des renommierten OVAG-Jugendliteraturwettbewerbs 2017 geschrieben und lesen aus ihren abwechslungsreichen Kurzgeschichten: In Wir sind Männer von Timothy Brian Heinle versucht der Ich-Erzähler ganz dem Ideal des Vaters zu entsprechen. Er leidet sehr darunter, dass er nicht er selbst sein kann, bis ihm der neue Freund Rico hilft. In Vanessa Kindermanns Erzählung Montag geht es um den Tag einer alleinerziehenden Mutter, die berufstätig ist und versucht, ihren Job, die Erziehung ihres Sohnes und den ganz normalen Alltag zu bewältigen. Mit der aktuellen Sexismus-Debatte beschäftigt sich Farnaz Nasiriamini in Anzugträger, indem die Protagonistin in ihrem Beruf ständig Vorurteilen ausgesetzt ist und auf ihr Geschlecht reduziert wird. Laura Nold widmet sich in ihrer Erzählung Morgens bin ich immer müde einem Ich-Erzähler, der jede Nacht routiniert an denselben Straßen, Ampeln und Ecken einer Stadt entlang läuft und dabei seine Umgebung beinahe komplett ausblendet.

Moderiert und vorgestellt werden die jungen Preisträger/-innen von der LZG-Volontärin Rica Burow.

„Asche“ heißt der Titel der Anthologie, aus der Autor Sven Heuchert am 5. August einige Storys lesen wird. Die Texte erzählen von einer ungeschönten Wirklichkeit, von Menschen am Abgrund oder schon einen Schritt weiter. „Asche“ ist nichts für zarte Gemüter, sondern eine provokative Armutsbeschreibung. Die Protagonisten in den Storys haben längst aufgehört zu träumen und ihr Nest auf Erinnerungen gebaut. Der Autor hatte im vergangenen Jahr zudem mit seinem Erstlingskrimi „Dunkels Gesetz“ für Furore gesorgt.

„Eine runde Sache“ lautet die Veranstaltung am Sonntag, 2. September, bei der Schauspieler Harald Pfeiffer saftig-witzig  Erhellendes und Erheiterndes zum Apfel verrät. Der Deutschen liebstes Obst steht im Mittelpunkt zahlreicher Geschichten und eine Auswahl daraus gibt es an diesem Sonntag zu hören.

Zum Abschluss des diesjährigen Programms stellt der frühere Organisator des Berliner „Krimimarathon“ Stephan Hähnel erfrischend schwarzhumorige Crime Storys vor. Der in Berlin lebende Autor hat in seinem Kurzgeschichtenband „Alte Frau zum Kochen gesucht“ Alltagsbeobachtungen mit geschliffener Sprache zu feinen kriminellen Short Storys verarbeitet, bei denen das Lachen schon mal im Hals stecken bleiben könnte. Einfach köstlich!

Alle Lesungen bei EINE(R)LIEST sind ohne Eintritt. Bei widrigen Wetterverhältnissen finden die Lesungen im nahen Netanya Saal (Altes Schloss) statt. Die ebenfalls kostenfreien Bücherstände können ab sofort gebucht werden.

Eine Programmübersicht mit detaillierten Informationen zu den Veranstaltungen bietet der Veranstaltungsflyer, der im Gießener Stadtgebiet u. a. bei der Tourist-Information ausliegt oder auch die „EINE(R)LIEST “- Homepage unter www.einerliest.de, die ab Ende April das neue Programm und alle Termine ausführlich beschreibt.

„Eine(r)liest“ ist eine Veranstaltungsreihe des Gießener Kulturamts in Zusammenarbeit mit ulish-PR  und dem Literarischen Zentrum Gießen (LZG) und wird unterstützt durch kulturengagierte Sponsoren.

Schlagworte: Eine(r) liest, Flohmarkt, Lesung
0


Hinterlasse einen Kommentar

In SchlaglichternIn FilmenIn BildernIm Rückblick
StadtführungenAusstellungenTerminübersichtVeranstaltungsorteTicketvorverkaufJahresübersicht
Ausflugsplaner
Ausflugsplaner