LaborGESPRÄCHE, Erster Aufschlag: SAMMELN

Auf dem Weg zu einer Vision für das Oberhessische Museum

Mit der Auftaktveranstaltung Denk.Raum.Museum wurde der Prozess der Neukonzeption des Oberhessischen Museums im Sommer 2017 begonnen und öffentlich vorgestellt.

Seitdem werden auf unterschiedliche Weise im Rahmen des Stadt[Labor]Gießen Ideen und Konzepte für ein zeitgemäßes Museum in Form von Ausstellungen, Vorträgen, Aktionen, Gesprächen und Ausflügen erprobt.

Der Auftakt der Labor[Gespräche] findet im Oberhessischen Museum statt und nimmt mit zwei Veranstaltungen ein Thema in den Blick, das eines der zentralen Aufgaben musealer Arbeit ist – das Sammeln. Zuerst geben die momentan am Oberhessischen Museum mit Inventarisierungsarbeiten befassten Historiker Einblick in ihre Arbeit. Anschließend sind Bürgerinnen und Bürger dazu aufgefordert, im Rahmen einer Fotoaktion Objekte für eine künftige Sammlung vorzuschlagen und darüber ins Gespräch zu kommen.
Nach dem Beginn der Reihe im Museum werden wir mit künftigen Labor[Gesprächen] in die Stadt ausschwärmen, um unterschiedliche Orte zu bespielen – städtische wie universitäre, öffentliche wie private, bekannte wie abgelegene.

Donnerstag, 30.11.2017, 18 Uhr, Netanyasaal
„Vom Chaos zur Ordnung“, Vortrag Kirsten Hauer M.A., Friedhelm Krause M.A.
Als Sacharchiv unserer Geschichte und Gegenwart ist die Sammlung das Zentrum eines jeden Museums. Sammeln ist seine Kernaufgabe, die höchst unterschiedliche Anforderungen stellt, Probleme aufwirft und weitere Arbeiten nach sich zieht. In diesem Auftaktvortrag zum Thema „Sammeln“ soll der Bogen gespannt werden vom Prozess des Sammelns über den Umgang mit der Sammlung bis hin zur Frage des Umgangs mit Objekten in Ausstellungen.

Samstag, 02.12.2017, 14 – 16 Uhr, Netanyasaal
Mein Museumsgegenstand. Fotoaktion
Was ist museumswürdig? Welche Dinge erzählen Gießener Geschichten und welche Ihre ganz persönliche? Was fehlt bislang in der Gießener Sammlung? Haben Sie einen Gegenstand, den Sie künftig gerne im Museum sehen möchten?
Wir laden Sie ein, ins Museum zu kommen! Hinterlegen Sie die Geschichte Ihres Gegenstandes und lassen Sie sich mit Ihrem besonderen Objekt fotografieren. Es wird ein Archiv entstehen, das über den Projektzeitraum zu einer großen digitalen Bildersammlung anwächst. Und vielleicht ist sogar ein Gegenstand dabei, der als echter Schatz für das künftige Museum entdeckt wird?

Samstag, 02.12.2017, 16 – 18 Uhr, Netanyasaal

Mein Museumsgegenstand. Ein Gespräch über wichtige Dinge mit geladenen und spontanen Gästen.
Was gehört für mich ins Museum? Was habe ich einst aus meiner Heimat mitgebracht? Oder welche Gegenstände würde ich vorschlagen, wenn man mich fragt? Ein Gespräch über bedeutsame Dinge. Offen für alle, die mitreden oder zuhören möchten.

Mit den StadtLabor]Gesprächen, die nun im Dezember und im kommenden Frühjahr in loser Folge stattfinden, möchten wir den Spannungsbogen bis zur nächsten Ausstellung halten, die im April 2018 eröffnet.
Die Labor[Ausstellung] „12 x Gießen – vom Hügelgrab zum Kletterwald“ wird vom 21.04. bis zum 6. Mai zu Gast in der Kunsthalle im Rathaus sein. Anhand von zwölf ausgewählten Exponaten werden Gießener Lebenswelten und Stadtgeschichte(n) in den Blick genommen – von der Vorgeschichte bis ins Heute. Die Eröffnung findet um 18 Uhr statt.

 


Schlagworte: Museum, stadtLABORGießen
0


Hinterlasse einen Kommentar

In SchlaglichternIn FilmenIn BildernIm Rückblick
StadtführungenAusstellungenTerminübersichtVeranstaltungsorteTicketvorverkaufJahresübersicht
Ausflugsplaner
Ausflugsplaner