Bunte Street Art mit Botschaft: Das Künstlerkollektiv 3steps

  • ©
  • ©
  • ©
  • ©

Es gibt Nischen, die sind in Gießen untrennbar mit einem Namen verbunden. Und so geht es dem Gießener auch, wenn er an einem farbenfrohen Graffiti-Kunstwerk vorbeikommt. Denn sehr oft, wenn Farbspraydosen und kunstvolle Street-Art-Gemälde in Gießen und Umgebung zu sehen sind, steckt dahinter das Künstlerkollektiv „3steps“.

Egal, ob im Servicezentrum der Volksbank Mittelhessen im Schiffenberger Tal, an diverse Brücken und Mauern, verschiedenen Stromhäuschen und Fassaden von Firmengebäuden – wann immer kunstvolle Graffiti auftauchen, sind meistens die 3steps mit im Spiel. Neben der klassischen Street- und Mural Art im Neo Pop-Stil entstehen aber auch immer wieder Gemälde im Atelier der drei Jungs, die in jüngster Vergangenheit schon in verschiedensten Ausstellungen zu sehen waren – die nächste Werkschau „Past and present“ präsentieren die 3steps ab dem 10. November in den Räumen des Hotels und Restaurants Heyligenstaedt. Gleichzeitig stellen sie bei der Vernissage ihre neue Monographie „Milvus Country“ vor. Fotografien, Drucke, Installationen und Performances runden das Spektrum des Kollektivs ab. Wichtiges Projekt ist auch das Festival River Tales, bei dem 2012 und 2014 verschiedene Künstler aus dem In- und Ausland Fassaden und Betonwände entlang der Lahn gestalten und dort ihre ganz persönlichen Flussgeschichten erzählen, angelehnt an Sagen, Märchen, Legenden und kulturelle Hintergründe der Region. Im Sommer 2017 soll das River Tales in die nächste Runde gehen.

Künstler kennen sich seit der 5. Klasse

3steps – das sind die Zwillinge Kai (Sive One) und Uwe Krieger (Doc Nova) und Joachim „Joe“ Pitt (Mr. Flash). Die drei kennen sich bereits seit der fünften Klasse, wo sie die gemeinsame Leidenschaft für Malerei, Handwerk und die Graffiti-Kunst entdeckten.  1998 – in der Oberstufe – nahm das Kollektiv erstmals Formen an – die „Three Steps Ahead“-Crew (TSA) war geboren. Wenig später wurde daraus der Name „3steps“. Zunächst inspiriert vom klassischen New Yorker Stylewriting, entwickelte sich der Stil Mitte der 2000er zu großformatigen Wandgemälden, in denen Charaktere und Geschichten eine zentrale Rolle einnahmen, klassische Graffiti-Elemente aber weiterhin Bestand hatten.

Atelier und Kreativstudio

Nach den Studienabschlüssen der Mitglieder kam der Wunsch, das Ganze auf eine neue, noch professionellere Ebene zu heben: 2012 gründeten die „3steps“ ein Atelier und Kreativstudio in der Gießener Bleichstraße. Zum Jahresende werden sie allerdings umziehen – die Suche nach neuen Räumen läuft. Während Kai Krieger Politik- und Wirtschaftswissenschaften studiert und zum Thema Guerilla Marketing promoviert hat, ist Joachim Pitt Diplom-Informatiker. Während die Beiden sich hauptberufllich der Kunst und der Kreativberatung widmen, ist die Kreativagentur für Uwe Krieger Nebenschauplatz – der 36-Jährige arbeitet an vier Tagen in der Woche als Chirurg im Krankenhaus in Lich.

Kreativbotschafter

Im November 2014 wurde 3Steps von der Bundesregierung für seine künstlerischen Visionen und sein unternehmerisches Handeln mit dem Preis und dem Titel „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ ausgezeichnet. Im April 2015 zählte das Kollektiv mit seinem Kunstprojekt „STELLART art for Space“ zu den drei Preisträgern beim StartUp-Weekend Space 2015 in Bremen. Im Sommer des Jahres 2015 erhielten die „3steps“ eine Förderung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst für ihr „Werther Mural“ Projekt in Wetzlar. Seit diesem Sommer ist Kai Krieger außerdem ein „Fellow“ – ein Kreativbotschafter des Kompetenzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes und der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung.

Ein Stück weit sind unsere Werke auch eine Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit“

Der Stil von 3Steps beinhaltet Einflüsse von Street Art sowie Elemente des Style-Writing, des Fotorealismus, der Druckgrafik und der Pop Art. Als Styles bezeichnet man die in der Graffitiszene üblichen Schriftzüge. In ihren aktuellen Werken thematisieren die drei Freunde eine zeitgemäße Reflexion der Gegenwart, welche durch wechselnde Umwelten aus Realität, Fiktion, Medien und Wunschwelten geprägt ist. „Ein Stück weit sind unsere Werke auch eine Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit“, erklärt Kai Krieger. Allerdings geht es dabei nicht um die Bewältigung innerer Krisen, sondern um Motive und Themen, die die drei jungen Männer seit ihrer Kindheit beschäftigen oder eine gesellschaftliche Reflexion. Das Wappentier der „3steps“, der Rotmilan, der sich in zahlreichen Kunstwerken wieder findet, begleitet die Krieger-Brüder seit ihrer Kindheit und ihrer Teilnahme in der Naturschutzgruppe. Ihr aktuelles Werk: Eine Fassadengestaltung am Firmengebäude einer Gerüstbaufirma im Gießener Hüttenweg. Dort war das Kollektiv schon häufiger aktiv. Aktuell entsteht auf der rund 175 Quadratmeter großen Fläche ein Motiv aus den „Nibelungen“. Kai Krieger hat ein Motiv geschaffen, das Krimhilds Traum vom zahmen Falken, der von zwei Adlern zerfleischt wird, neu interpretiert: Aus den Adlern wird der Rotmilan, aus dem Falken eine Möwe.

Das Kollektiv steht für farbintensive Bildwelten, in denen Ästhetik und Glamour auf Urbanes und Abenteuer treffen. Ferner beschäftigen sich die 3steps mit der Transformation des Gewöhnlichen und urbaner Räume, wie dies zum Beispiel in der Telephone Series des Kollektivs zum Ausdruck kommt. Infos unter: 3steps.de.


Schlagworte: 3steps, Graffiti, Guerilla Marketing, Mural Art, Neo Pop, Sprayer, Street Art
0


Hinterlasse einen Kommentar

In SchlaglichternIn FilmenIn BildernIm Rückblick
AusstellungenStadtführungenTerminübersichtVeranstaltungsorteTicketvorverkaufJahresübersicht